Das IGEL-Programm

Sie haben in Ihrem Heimatland schon als Lehrer*in gearbeitet, sind nach Deutschland geflüchtet und möchten auch hier die Qualifikation erlangen als Lehrer*in an einer staatlichen Schule zu arbeiten?

Um in Baden-Württemberg in der Sekundarstufe I unterrichten zu dürfen, müssen neben Bildungswissenschaften zwei Fächer studiert werden. Durch die Teilnahme am IGEL – Programm können Sie die fehlenden Studien nachholen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Ziele

Das Ziel des IGEL-Projekts (Integration geflüchteter Lehrkräfte in die Lehrer*innenausbildung) ist es, durch Anerkennung Ihrer Berufserfahrung und Ihres ersten Hochschulabschlusses den Quereinstieg in das Lehramtsstudium an der PH Weingarten zu ermöglichen.

Im Studium werden Ihre Lebens- und Berufserfahrungen derart ergänzt, dass notwendige Qualifikationen für die Berufsausübung im deutschen Schulsystem erlangt werden.

Mit der erfolgreichen Eingliederung geflüchteter Lehrkräfte kann zudem für die Schulen eine Gruppe an Lehrkräften gewonnen werden, die Beispiel dafür sind, wie vor dem Hintergrund von Flucht- und Migrationserfahrung das Alltags- und Berufsleben positiv gestaltet werden kann. Somit können Sie Schüler*innen ein Vorbild sein, sie kundig in ihrer Schulkarriere unterstützen und zu gelingender Integration in der Schule beitragen.


Aufbau des Programms

Einmonatiger sprachsensibler Vorkurs

Quereinstieg in das Bachelorstudium, mit Ziel: B.A. Lehramt

Reguläres Masterstudium, mit Ziel: M.ed. Lehramt


Zielgruppe

Das Programm richtet sich an Personen mit Flucht- oder Migrationshintergrund, die in ihrem Herkunftsland ein Lehramtsstudium mind. auf Bachelorniveau studiert haben und deren studiertes Fach einem der im Bildungsplan relevanten Fächer entspricht.


Zulassungsvoraussetzungen

Um zum Programm zugelassen zu werden benötigen Sie:

  • Hochschulzugang (Schulabschlusszeugnis, mit dem Sie in Deutschland studieren können)
  • Universitätsabschlusszeugnis aus Ihrem Herkunftsland, der einem Fachbereich entspricht, der auch an der PH Weingarten studiert werden kann. Eine Übersicht finden Sie hier: http://www.ph-weingarten.de/studium-weiterbildung/bachelorstudiengaenge/lehramt-sekundarstufe-i/studienfaecher/
  • Gute Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2 (mit Zertifikat) oder höhere Qualifikation
  • Die Möglichkeit an einem Vollzeit-Studium teilzunehmen
  • Die Möglichkeit vom Wohnort an die Pädagogische Hochschule Weingarten zu kommen
  • Fluchtstatus mit Bleibeperspektive in Deutschland (Aufenthaltsstatus)

Die Abschlüsse bitte von „anabin“ prüfen lassen, ob sie in Deutschland anerkannt werden.

https://anabin.kmk.org/anabin.html


Anmeldung

Bitte reichen Sie zur Anmeldung folgende Unterlagen per E-Mail an igel-aww@ph-weingarten.de ein (siehe Checkliste auf dem Anmeldeformular).

Einzureichende Unterlagen:
  • Nachweis über Kenntnisse der deutschen Sprache (Niveau B2 abgeschlossen) in Kopie
  • Dokument, das den Aufenthaltsstatus in Deutschland anzeigt in Kopie
  • Reisepass oder Ausweisdokument in Kopie
  • Studiennachweise mit Fächer- und Notenaufstellung (formal: Transcript of Records) in Kopie sowie beglaubigte Übersetzung (Deutsch, Englisch oder Französisch)
  • Nachweise des Bachelorabschlusses in Kopie, beglaubigt und übersetzt (Deutsch, Englisch, Französisch)

Sie haben bereits schon an Schulen unterrichtet?

In diesem Fall, bitte einen

  • Nachweise über die Tätigkeit als Lehrkraft in Ihrem Herkunftsland sowie beglaubigte Übersetzung einreichen


Bewerbung

Wir prüfen Ihre Anmeldung und laden Sie bei Eignung zu einem persönlichen Gespräch ein. Bitte bringen Sie zu diesem Gespräch folgende Unterlagen mit:

  • Tabellarischer Lebenslauf (Deutsch oder Englisch)
  • Motivationsschreiben (z.B.: Was ist Ihr persönlicher Hintergrund? Warum möchten Sie an diesem Programm teilnehmen?; Deutsch oder Englisch)


Presse

Sie möchten tiefergehende Einblicke in das Projekt? Über IGEL wurde mehrfach berichtet - sehen Sie selbst ...

Artikel Schwäbische Zeitung über IGEL-Teilnehmer vom 31.08.2019

Artikel Schwäbische Zeitung mit Interwiew Roswitha Klepser vom 31.08.2019

Bericht in SWR aktuell BW im SWR-Fernsehen vom 27. April 2019

Artikel Schwäbische Zeitung vom 24. April 2019

Bericht GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft BW) vom 12. April 2019

Für Impressionen aus dem ersten Vorkurs, schauen Sie auch auf unseren Social Media Kanälen vorbei!


Förderung

Das Projekt wird gefördert durch den DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst).

daad-web.jpg