Kursinfo

Seit dem Sommersemester 2016 bietet die Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung den Kontaktstudiengang Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache (DaF/DaZ) an!

Ziele

Ziel ist es, eine Qualifikation für die gezielte Vermittlung von Sprachkompetenz im Fach Deutsch auf der Basis einer breiten wissenschaftlichen Fundierung zu erwerben. Er vermittelt solide wissenschaftliche Grundlagen im Bereich der didaktischen Konzeption des Zweitspracherwerbs und dessen methodischen Aspekte, im Bereich Sprachbewusstheit sowie lernerbezogene Zugänge zu linguistischen und literarischen Gegenständen und vieles mehr.

Zielgruppe

Der Kontaktstudiengang richtet sich an externe Interessenten, die eine Zulassung als Dozent/Lehrkraft für Integrationskurse anstreben.

Studienform

Der Hochschulzertifikatskurs erstreckt sich über 2 Semester (28 ECTS). Die Lehrveranstal-tungen finden in der Regel als Kompaktveranstaltungen freitags von 14:00 Uhr bis 20:00 und samstags von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr oder als E-Learning-Angebote statt und ist berufsbegleitend studierbar.

Nach erfolgreicher Teilnahme wird ein Zertifikat ausgestellt. Das Diploma of Advanced Studies (DAS/30 ECTS) kann durch eine Zusatzleistung erworben werden.

Förderung

Es besteht die Möglichkeit einer Rückerstattung der Kosten für das Kontaktstudium DaF/DaZ, wenn bereits vor Beginn des Kurses ein Antrag beim BAMF auf Zulassung als Lehrkraft in Integrationskursen freier Träger gestellt wird.

Die Rückerstattung ist bei der unverkürzten Zusatzqualifizierung auf den Höchstbetrag von 1380,- € beschränkt, bei der verkürzten ZQ auf den Höchstbetrag von 700,- €.

Zulassungsvorraussetzung

Voraussetzung für die Zulassung ist ein Hochschulabschluss und/oder ein adäquater, durch das BAMF, anerkannter Abschluss.

Informationen für Mindestvoraussetzungen für die Zulassung zu einer Zusatzqualifizierung Deutsch als Zweitsprache kann der neuen Matrix des BAMF entnommen werden.

Matrix Zulassungskriterien

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - BAMF

Mit der Zulassung verpflichten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Zertifikatskurses zur regelmäßigen Anwesenheit während der Präsenzphasen und zur Bearbeitung der praxisbezogenen, seminarbegleiten­den Aufgaben.